Kommunikation im privaten und geschäftlichen!

K ommunikation im privat E n un D geschäftlich E n!

Wie häufig wird im privaten Hin und Her gecoacht, ob mit und ohne Kompetenz, sozusagen achtlos.

Praktisch jedes Gespräch, was geführt wird, ist in gewisser Form ein Coaching ohne Zertifikat/ Auszeichnung.

Wie viele Personen geben -meistens im privaten- ungefragt einen Rat-Schlag ab, ohne über dessen Konsequenzen nachzudenken.

Kein Leben gleicht dem Anderen.

Somit hat niemand die gleichen Herausforderungen im Leben, wie ….

Also kann niemand eine Situation beurteilen, in der Er/ Sie noch nie gewesen ist.

Doch wie häufig maßen wir es uns im privaten Bereich an, Rat-Schläge anzubieten, die für den Empfänger vollkommen inakzeptabel sind.

Einfach nur, weil diese Denkweise zu der jeweiligen Person passt, allerdings nicht zu der Person, an die dieser Ratschlag erteilt wurde.

Jeder, hat solch eine Situation sicherlich schon einmal erlebt. Bestimmt auch mehrmals.

Worte wie z.B.

„Wenn ich an Deiner Stelle wäre, dann würde ich…“

Ist diese Person allerdings nicht.

Der Ratschlag hingegen wurde ausgesprochen.

Wenn dieser nun befolgt wird, steht dann diese Person Ihnen zur Seite, wenn sich dieser Ratschlag als verkehrt erweisen sollte?

Trägt diese ratschlag gebende Person die daraus resultierenden Konsequenzen dann mit?

Vermutlich eher nein.

Anderer Blickwinkel: Würden Sie einen freundschaftlichen/ kollegialen Rat, den Sie abgeben, auch Ihrem Chef gegenüber abgeben?

Vermutlich auch eher nein.

Weswegen sind dann diese Rat-Schläge im privaten Bereich teilweise so negativ verbreitet, wenn diese teilweise fatale Folgen haben können?

Wieso ist es im geschäftlichen Bereich möglich einen Verbesserungsvorschlag abzugeben, ohne sich dabei emotional angegriffen zu fühlen?

Wo ist da der Unterschied?

Im Beruf wird die kommunikative, geschäftliche Distanz gewahrt, während im privaten häufig (nicht immer) Grenzen in der privaten Beziehungsebene überschritten werden.

Im Beruf werden Sie als Mitarbeiter/ Teamkollege/ Chef gesehen, was eine gewisse geschäftliche Basis darstellt.

Im Privaten hingegen wird allerdings komplett anders kommuniziert. Die Emotionsbasis aus dem privaten hilft im kommunikativen beruflichen Kontext nicht sonderlich weiter.

Deswegen überlegen Sie auch im privaten Bereich, was Sie anderen Menschen für einen Rat-Schlag geben und ob Sie selber in dieser Form solch einen Ratschlag bekommen und verkraften könnten.

Um unnötige negative Gespräche zu vermeiden, fragen Sie sich nach den 3 Sieben:

* Ist es wahr?

* Ist es gut?

* Ist es notwendig, dass es mir erzählt wird/ darüber gesprochen werden muss?

Ihnen wünsche ich viele positive und weiterführende Gespräche, ohne dass Sie dabei missioniert, absichtlich manipuliert oder negativ berat-schlagt werden.

Zitat: Wer nicht 1000 Meilen in den Mokassins eines anderen gegangen ist, der kennt ihn nicht wirklich. Indianisches Sprichwort


Viele Grüße

Pamela Porsch

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.