Kritik, Neid und Fehler!

K ritik, n Eid un D fehl E r!

Wir leben – hier in Deutschland – in einer angeblich vorgeschobenen Neidkultur, die irrtümlicherweise mit Kritik und Fehlern gleichgesetzt wird, welches allerdings vollkommen unterschiedliche Faktoren darstellen.

Neid ist Missgunst dem anderen Gegenüber, weil er etwas hat, was Person X gerne für sich hätte.

Kritik ist ein (un-) berechtigtes Feedback dem Verhalten einer anderen Person gegenüber.

Sprich Person X versteht eine Äußerung von Person Y als Kritik, welche allerdings nicht als Kritik gemeint war, sondern als Feedback.

Ein Feedback ist eine explizite Aufforderung nach einer Kritik, um sich so selbst in seiner Handlungsweise/ Verhaltensweise etc. zu verbessern.

Ein Ratschlag kann durchaus als Kritik aufgefasst werden, wenn dieser Ratschlag unangebracht und/ oder missionierend eingesetzt worden ist.

Einen Fehler zu suchen und zu finden, hat bei uns in der Gesellschaft immer noch den negativen Beigeschmack, des sogenannten Kleinkarierten Denkens, des so bekannten „Korinthenkackers der immer das letzte Wort haben muss“ oder auch des Miesmachers, der immer alles negativ sehen muss.

Ich bin der Meinung das einen Fehler zu suchen und letztendlich auch zu finden eine sehr positive Angelegenheit ist.



Weswegen?

Beispiel 1) Die Zeit der Badeseen und der Urlaube eröffnet recht bald wieder. Wenn niemand auf die Sicherheit der Badegäste achten würde und auf die sogenannten Fehler schauen würde die diese eventuell begehen könnten, dann gäbe es keine Verbotsschilder auf denen steht: Hier nicht ins Wasser gehen, da Strömungen, unruhiges Gewässer etc. Weil jemand – der gut schwimmen kann- in dieses Gewässer hinaus geschwommen ist in dieses unsichere Gewässer und nach Gefahrenquellen gesucht hat, kann nun für die Badegäste auf diese Untiefen darauf hingewiesen werden. Durch diese Erkundung über die Sicherheit des Badens im See/ Meer wurden mögliche Fehler von Badegästen auf ein Minimum reduziert.

Beispiel 2) Wenn jemand in der Buchhaltung „den Fehler“ begeht, aus Versehen im Betrag eine 0 zu wenig einzutippen, so kann das entweder 2 oder 20,00 Euro bedeuten, kann allerdings auch 500.000 oder 5.000000 Euro bedeuten Wäre also sehr unangebracht in solch einer Position aus Versehen eine 0 zu übersehen

Beispiel 3) Freizeitparks öffnen nun auch wieder. Aufgrund der langen Phase in der zu Hause geblieben werden musste, findet auf diese Parks nun ein enormer Run statt. Hier wäre es nun von enormem Vorteil, wenn alles von A-Z passt und nicht einmal der kleinste Fehler in der Technik in der Wartung etc. übersehen worden ist, wenn nun wieder die Besucher kommen.

Beispiel 4) Auch beim Flugverkehr und bei der Hotellerie ist es nicht anders. Überall gab es sehr lange „Durststrecken“ in denen es sehr wenig bis gar keine Nachfrage aufgrund dieser C-Situation gab. In dieser Phase durfte alles komplett überholt und gewartet werden, um so nur den geringsten Fehler zu vermeiden.

Beispiel 5) Zoo und andere Tierparks: Wenn hier nicht rechtzeitig dafür gesorgt wird, dass Käfige, Gehege und Volieren repariert und Instand gesetzt werden, kann diese Unachtsamkeit fatale Folgen sowohl für Mensch als auch das Tier haben.

Beispiel 6) Hobby und Berufstaucher: Wenn die Ausrüstung nicht rechtzeitig genug überprüft und gewartet wird und es ansonsten Komplikationen unter Wasser geben würde, wäre das äußerst fatal.

Beispiel 7) Automobilbranche: Wenn eine komplette Autoserie zurückgerufen werden muss, weil ein Fehler im System vorliegt, der gravierende Auswirkungen auf die Sicherheit der Fahrer hätte.

Beispiel 8) Immobilienbranche: Wenn ein Statiker ein Berechnungsfehler gemacht hat in seiner Arbeit und ein Haus deswegen zusammenstürzt.

8 verschiedene Beispiele, 8 unterschiedliche Berufsgruppen und doch haben Sie die Gemeinsamkeit, dass es ratsam ist, wenn rechtzeitig nach Fehlern geschaut wird. Meiner Meinung ist damit erwiesen, dass die Fehlerkultur einen zu schlechten Ruf in Deutschland inzwischen erworben hat. Es gibt sehr viele Berufe in denen es sogar sehr löblich ist explizit auf die Fehler zu schauen, um so eine Verbesserung herbei zu führen.

Nur das in solchen Fällen der etwaige Fehler als eine Gefahrenquelle gesehen wird, während der Normalbürger dieses mit dem Wort Kritik und Neid abspeist.

Sie/ Du sind/ bist ja nur neidisch. Ständig haben Sie/ hast Du etwas herumzunörgeln. Nie können Sie/ kannst Du zufrieden sein. Ständig Sind Sie/ bist Du unzufrieden.

Ja und Nein. Eine Person die das äußert kann das nur äußern, weil Sie dieses Gefühl/ das Verhalten etc. beim Gegenüber wahrnimmt von sich selber her kennt. Es ist also eine Spiegelung von dieser Person selbst.

In der letzten Position wie mit solchen Kritikern umgegangen werden kann ist folgende:

Wenn Ihnen jemand sagt Sie seien ja nur neidisch auf…, dann halten Sie kurz inne und prüfen Sie was diese Aussage mit Ihnen macht und vor allem wer das zu Ihnen gesagt hat. War es eine nüchterne-sachliche Aussage oder ein emotionaler-provozierender Angriff, der damit einen Streit provozieren sollte?

Es ist eine unschöne Tatsache, doch missgünstige, neidische, kritische Personen wird es auf dem gesamten Planeten geben. Und selbst wenn Sie komplett alleine als Einsiedler leben würden, selbst dann gibt es Kritiker. Nämlich Ihre eigenen kritischen Gedanken sich selbst gegenüber.

Deswegen ist es vielleicht durchaus hilfreich Personen, die Fehler suchen, sehen/ erkennen/ finden als etwas Positives zu betrachten und nicht gleich in die Schublade Neider zu stecken.

Denn diese Sachen: Neider, Fehlersucher/ -finder, Kritiker und Feedbackgeber sind komplett unterschiedlicher Art.

Ich wünsche Ihnen noch einen wunderschönen Sonntag und eine gesunde, glückliche, erfolgreiche und kommunikativ starke Woche!

Stär K E n D E grüße

Pamela Porsch