Heute ist der 09.11.2020.

Auch wenn dieses Datum aufgrund des Feiertages am 03.10. in Vergessenheit geraten ist:

Heute war vor etlichen Jahrzehnten der Mauerfall in Berlin.

Wenn an die damalige Freude gedacht wird, Menschen vor Freude geweint haben, dass diese Mauer endlich geöffnet worden ist und Familien, die getrennt gewesen sind, wieder zusammengeführt worden sind, und die Welt betrachtet wird wie Sie sich heute darstellt, dann liegen dort nicht nur Jahrzehnte dazwischen.

Nein, es könnte entwicklungstechnisch gesehen sogar inzwischen ein ganzes Jahrhundert sein, wie sehr sich inzwischen und besonders seit Anfang 2020 alles verändert hat.

Was wirtschaftlich und gesundheitlich, sowie auf sozialer, familientechnischer, freundestechnischer und in sonstigen Bereichen alles verändert hat, es ist enorm wie dieser Stofffetzen die Welt in Atem hält.

Wo noch vor Glück ausgelassen auf der Mauer sitzend-tanzend gefeiert worden ist, ist heutzutage eine Gefühlskälte eingezogen, die eisiger nicht mehr sein könnte.

Egal, ob jemand einen guten Bekannten tröstend/ kumpelhaft/ lustig und vergnügt in den Arm nehmen möchte, nichtgewollt eine andere Person anrempelt oder ob eine Person ohne den Stoff-Maulkorb herumläuft, „man“ wird verängstigt, verpönt und unsicher angesehen.

Statt einem Miteinander wie es vor längerer Zeit beim Mauerfall noch der Fall gewesen war, ist nun ein offensichtliches Gegeneinander entstanden.

Ein Gegeneinander, welches entweder in angstvolles Schweigen oder in eine rebellierende Aggressivität endet.

Wir Menschen bemerken überhaupt nicht, dass wir allesamt zu einem Spielball geworden sind.

Ein Spielball von Seiten Dritter.

Dass unser gesamtes Leben durch diesen Virus lahmgelegt wird und unabhängig davon wer nun US-Präsident wird oder nun schon geworden ist.

Es ist ja noch ein bisschen Hinne bis zum 08.Dezember, bis sich die Wahlmänner/Wahlfrauen letztendlich geeinigt haben dürfen.

Wenn wir allerdings einmal genauer nachdenken:

Wie viele Menschen und Berufe gibt es in denen regelmäßig Masken verwendet werden? Bereits vor den Stofffetzen?

  • Ärzte wie z.B. Chirurgen und Zahnärzte
  • Personen die in der Maniküre und Pediküre arbeiten
  • Die Menschen in Asien, die eine enorme Luftverschmutzung in Ihren Großstädten haben
  • Manche Allergiker mit Heuschnupfen sind davon betroffen.
  • Personen die z.B. mit Farbstoffen arbeiten, die beim Einatmen giftig sein könnten
  • Handwerker auf der Baustelle um sich so vor dem entstehenden Schmutz zu schützen
  • Feuerwehrmänner, die sich damit vor dem Einatmen des Rauches schützen
  • Vielleicht erinnern wir uns? Michael Jackson wurde wegen seiner Atemschutzmaske ausgelacht was für ein Spinner er sei. Und heute wäre er das nun wirklich nicht mehr.
  • Und so weiter und so fort.



Es gab früher schon eine Verwendung von Masken und nun soll ganz plötzlich ein Keim aus einem Land in die Welt gekommen sein, wo die Menschen bereits schon seit langer Zeit unter den Folgen von schlechter Atemluft zu leiden haben?

Die Wirtschaft in Deutschland und in Europa geht immer mehr kaputt und nun schauen wir doch einfach einmal welche Länder und Wirtschaftsmächte denn gerade einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung erfahren?

Einmal abgesehen von Nudelfabrikanten und Toilettenpapierherstellern.

China und Asien ist eine Wirtschaftsmacht geworden und das nicht erst seit gestern.

Wann versteht die Bevölkerung endlich, dass es Ihre eigene Angst ist, die sie lähmt und nicht dieses Virus.

Und all diejenigen weiterhin von dieser Angst profitieren werden, die das schon seit langem begriffen haben.

Denn wenn diese Virusangst aus den Köpfen verschwindet, dann ist es auch wieder möglich Emotionen sprich Gefühle zu empfinden und Nähe und Kontakte zu anderen Menschen aufzubauen.

Und genau das wird gerade unterbunden.

Wir laufen mit schreckensweit geöffneten Augen wie Zombies durch die Gegend und merken überhaupt nicht, dass es der Entzug und der Austausch von und mit anderen Menschen ist, welcher uns so gefühlskalt werden lässt.

Es ist die Wärme, die uns Menschen und dieses Leben überhaupt möglich macht.

Wenn unsere Sonne am Himmel irgendwann nicht mehr scheinen würde, es keine sonnigen und regnerischen Tage mehr geben würde, dann wäre überall auf diesem Planeten Schnee, Eis und immerwährende Dunkelheit.

Die Erde wäre komplett eingefroren.

Sämtliche Meere, Seen, Bäche sowie alle (Gross) Städte, Wiesen, Felder, Wälder etc. Alles.

Es gäbe gar kein Leben mehr.

Und niemand würde sich mehr irgendwelche Gedanken um Immobilien, Beruf, Familie, Gesundheit, Hobbies, ein Präsidentenamt oder sonst etwas machen müssen.

Weil es dann nicht mehr notwendig wäre.

Weil dann die „Party“ hier auf der Erde dann vorbei wäre.

Das ist es was dieser Maskenkram uns sagen will.

Wozu werden Masken überhaupt benötigt, wenn es unserem Klima und unserer Umwelt gut geht?

Davon einmal abgesehen dass die Maskenherstellung ja auch ein paar „Cent“ kostet.

Und das die Beseitigung der Masken einen enormen und immensen Naturschaden anrichtet.

Und von all diesen „Einnahmen“ und „wirtschaftlichen Verlusten“ hätte nun wirklich etwas anderes gemacht werden können.

Z.B. ein Bau von einer gigantisch grossen Solaranlage in der Sahara, so dass die gesamte Welt umsonst mit Strom versorgt werden könnte. Als Beispiel.

Oder einiges anderes mehr.

Als wir als Menschen diese Erde vor vielen Jahrtausenden einmal bekommen haben, war es unsere Aufgabe diese sorgfältig zu behandeln und pfleglich mit Ihr umzugehen.

Wie behandeln wir diese?

Nicht, weil Klimaschutz mittlerweile schick geworden ist oder, weil es ein sehr großer Wirtschaftszweig mit etlichen finanziellen Möglichkeiten in der heutigen Zeit ist.

Wie viele Länder gibt es auf der Welt, die sich ehrlich für unsere Umwelt einsetzen und wie vielen geht sowas gerade immer noch am Allerwertesten vorbei?

Welche von diesen Ländern stehen wirtschaftlich gerade in dieser C-Situation besser da?

Die Länder, die sich um unsere Umwelt und unser Klima kümmern, oder die Länder die anderen Prioritäten und Ansichten haben?

Wir haben alle nur einen Planeten und wenn dieser den „Geist“ aufgibt, dann sind alle Bewohner dieser Erde mit von der Partie. Menschen wie Tiere und Pflanzen.

Das dürfen wir in diesen herausfordernden wirtschaftlichen (Virus-) Zeiten nicht vergessen.

Und nun: Feiert schön, es war vor etlichen Jahren einmal ein enorm wichtiger Tag in der Geschichte!

K E n gesun D E grüsse

Pamela Porsch

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.