Konstrukte der Wahrheit!

K onstrukt E D er wahrh E it

Die meisten von uns antworten auf die Frage hin ob Sie ehrlich sind mit einem Ja.

Wirklich? Stimmt das Ja?

Die meisten von uns mögen es nicht belogen zu werden.

Und doch tut es jeder von uns. Tag für Tag. Der eine ganz bewusst und absichtlich. Der andere unbewusst und ohne Vorsatz. Doch es gibt niemanden auf dieser Welt, der noch nie gelogen hat.



Ein Beispiel hierzu:

Die höfliche Frage: „Wie geht es Ihnen heute?“ ist zwar äußerst freundlich, allerdings zeigt diese immer noch nicht an einem ehrlichen und aufrichtigen Interesse des Gegenübers.

Jetzt nur einmal ohne äußerlichen Gestik und Mimik, sondern rein die Frage betrachtet.

Es ist eine standardisierte Frage geworden.

Genauso wie die Antwort darauf: „Gut Danke und Ihnen?“, genauso standardisiert ist.

Einmal angenommen, die gefragte Person würde wirklich antworten wie es Ihr gehen würde und auf die gestellte Frage hin plötzlich loslegen wie es Ihr so gehen würde.

Von den beruflichen, gesundheitlichen Sorgen bis hin zu den privaten Angelegenheiten.

Die Schwierigkeiten im Geschäft, der letzte Arztbesuch und das letzte heftige Zerwürfnis mit der Schwester. Alles das wird nun in die Antwort auf die Frage hin: „Wie geht es Ihnen?“ gepackt?

Vielleicht wollten Sie das alles überhaupt nicht wissen, als Sie diese Frage an Ihr Gegenüber gestellt haben?

Und dennoch wäre die Antwort ehrlich und aufrichtig dabei gewesen.

Wenn gesagt worden wäre: „Mir geht es ausgezeichnet und Ihnen?“ obwohl es dieser Person überhaupt nicht ausgezeichnet geht, dann wäre diese Antwort doch „eigentlich“ gelogen, oder?

Wer lügt nun? Der, der gefragt hat, der die Antwort gar nicht wissen wollte, oder derjenige der mit gut geantwortet hat, obwohl es dieser Person gar nicht gut geht?

Wie häufig treffen wir Leute, ob nun im geschäftlichen Sie oder im privaten Du – Bereich, die einen fragen, wie es einem geht und genau dieses Szenario „spielt“ sich Tag für Tag immer wieder auf das Neue ab.

Jeder weiss, dass dies eine rein rhetorische und keine ernst gemeinte Frage ist.

Wie häufig lügen Sie an einem Tag, ob nun als „rhetorische Antwort“, als Notlüge, als Ausrede etc., obwohl Sie selbst es doch überhaupt nicht mögen angelogen zu werden?

Genauso wie z.B. auf die berühmte Frage hin: „Haben Sie die AGBs alle gelesen und sind Sie damit einverstanden?“

In den meisten Fällen „müssen“ die AGBs akzeptiert werden, da es ansonsten nicht weitergeht im Bearbeitungsvorgang.

Somit stellt sich die Frage nicht, ob Sie mit den AGBs einverstanden sind oder nicht, denn diese haben Sie schlichtweg zu akzeptieren.

Sie haben etwas zu akzeptieren, was Sie vielleicht überhaupt gar nicht wollen?

Dann ist das ebenfalls eine rein rhetorische Frage und müsste daher überhaupt nicht gestellt werden.

Mal interessant darüber nachzudenken.

Ja, ja die Wahrheit.

Die schönste Wahrheit ist immer noch die, die sich jeder für sich selbst zurechtgezimmert hat.

Es gibt Milliarden Menschen auf diesem Planeten, die auf unterschiedlichen Kontinenten in unterschiedlichen Kulturen mit unterschiedlicher Hautfarbe, unterschiedlichen Religionen etc. aufgewachsen sind.

Wie soll z.B. eine Person, die bei immenser Kälte aufgewachsen ist, hier in Deutschland verstehen, wenn bei 10 Grad plus die Winterjacken herausgeholt werden?

Für Ihn sind 15 Grad schon fast hoch sommerliche Temperaturen.

Er hat nur eine andere Vorstellung von Welt.

Und so verhält es sich mit jedem Menschen, der uns begegnet.

Ehrliche Grüße

Pamela Porsch

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.