Perfekt geschrieben oder Phantasie?

perfe K t geschrieb E n o D er phantasi E?

„Sie haben eine richtige Glückssträhne und Fortuna meint es in diesem Monat so richtig gut mit Ihnen.

Als auch bekommen Sie Besuch von jemanden mit dem Sie niemals gerechnet hätten, sich über diese Person jedoch wirklich sehr freuen werden diese nach Längerem Mal wiederzusehen. Hinzu kommt noch das die Geldfortuna Ihnen ebenfalls gut gesonnen ist und Sie Einnahmen verbuchen werden, mit denen Sie nicht zu rechnen gehabt haben. Denken Sie jetzt im Sommer beim Rausgehen etwas mehr an Ihre Haut wie sonst. Glückszahlen in diesem Monat alle Einzel und Doppelzahlen die eine 1, 4, 7 beinhalten, und die 12. Freuen Sie sich auf diesen Monat. Er wird grandios für Sie!

Solche Formulierungen im Positiven wie im negativen Sinne werden Zuhauf gelesen.

Wohlwissend, dass vieles was dort verfasst wird einfach nur erfunden ist.

Wie kann ein einziges Horoskop auf abertausende von Menschen gleichzeitig zu treffen?

Der rein logische Menschenverstand sagt einem: das ist überhaupt nicht machbar.

Und doch lesen so viele mit Begeisterung diese Horoskope und freuen, bzw. ärgern sich darüber was da drinsteht.

„Oh schau mal, ich habe eine richtig gute Woche/einen richtig guten Monat erwischt. Mal sehen was davon alles Tolles eintreten wird.“

„Was da alles geschrieben steht. Solch ein Schwachsinn. (Das war natürlich ein negatives Horoskop)“.

Wenn es dem Menschengehirn also relativ klar erscheint, dass diese wöchentlich verfassten Horoskope nur bedingt glaubhaft sind, was haben diese also an sich, dass diese dennoch Woche für Woche intensiv gelesen werden?

Ist es die Hoffnung im Alltagsgeschehen ein schön formuliertes Horoskop zu erwischen, um dann die Schuld (wenn das Prophezeite nicht eingetreten sein sollte) an dem Horoskop-Verfasser „irgendwie“ abgeben zu können?

Oder ist es vielleicht sogar die Hoffnung ein sehr schlecht geschriebenes Horoskop zu erwischen, damit „Mann“/“Frau“ dann sagen kann: „Das ist alles Humbug.“ So schlimm wie beschrieben geht es mir doch überhaupt nicht. Das ist lediglich nur Schwarzmalerei.

Und wenn an diesem „Humbug“ doch nichts „dran“ sein kann, wieso gibt es dann gesamte Ausbildungslehrgänge, die sich genau mit dem Lesen von den Sternen beschäftigen?

Also ist doch was dran, was die Sterne so vorhersagen?

Schließlich gibt es durch den Mond auch Ebbe und Flut zum Beispiel, die dadurch gesteuert werden.

Und es gibt nachweislich Personen, die bei Vollmond wesentlich schlechter schlafen können wie sonst.

Und welchen „Einfluss“ haben dann die Sterne z.B. auf unser gesamtes Leben auf uns Menschen, die zuhauf am „Himmelzelt“ prangen? In manchen Monaten mehr, in manchen weniger?

Laut Mondkalender soll es ja Tage geben, an denen es besser wäre sich die Haare zu schneiden, oder bestimmte Gartenarbeit zu verrichten oder gewisse Geschäftsabschlüsse ungünstig wären.

Schließlich ist die Erde nicht der einzige Planet in unserem Universum.

Doch es gibt noch einige andere und wesentlich größere Planeten.

Bislang ist jedoch nur die Erde als einziger Planet bekannt, auf dem Leben gibt.

Allerdings führen sich die Menschen hier auf, als hätten Sie noch ein Dutzend anderer „Erden“ als Ersatz in der Hosentasche, wenn es mit dieser nicht so richtig funktioniert.

Vielleicht kann ein kluger Mann ja mal ein „Horoskop“ für diesen Planeten erstellen und die Sterne befragen, was denn notwendig wäre um all diesen Irrsinn hier auf der Erde Einhalt zu gebieten, der hier teilweise stattfindet.

Wenn jemand will, dass es der Welt gut geht, darf dafür gesorgt werden, dass es dem Kontinent gut geht auf dem er lebt. Wenn jemand will das es dem Kontinent gut geht auf dem er lebt, darf dafür gesorgt werden, dass es den verschiedenen Städten gut geht in denen gelebt wird. Wenn jemand will das es den verschiedenen Städten gut geht, darf darauf geachtet werden, dass es DER Stadt gut geht in dem selber gelebt wird. Wenn jemand will, dass es der Stadt gut geht in der er lebt, darf es der Straße gut gehen in der er lebt. Und wenn jemand will das es der Straße gut geht in der er lebt, darf dafür sorgen, dass es dem Haus gut geht in dem er lebt. Wenn jemand will das es dem Haus gut geht in dem er lebt, darf er ebenfalls darauf achten, dass es ihm selbst gut geht, damit alle anderen positiven aufgezählten Aspekte eintreten können.

Ich wünsche Ihnen eine gute Woche, bzw. einen guten Monat mit Ihrem Horoskop.

Ob Sie nun ein Horoskop-Leser/in sind oder nicht.

Ihre

Pamela Porsch

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.