König, Regent und Freund!

K önig, r E gent un D fr E und!

In der Savanne lebt ein Löwe, der dort sehr geachtet wird.

Er kann enorm laut brüllen und hat ein großes Rudel um sich herum geschart.

Alle sind stets darauf bedacht, genau das auszuführen, was dieser Löwe verlangt.

Wenn er Hunger hatte, ging er stets erfolgreich auf Jagd,

Wenn er Durst hatte, ging er ans Wasserloch und trank.

Er war es gewohnt, dass alle Tiere um Ihn herum eine gewisse Ehrfurcht, eine gewisse Angst vor Ihm hatten und Ihm sehr viel Respekt zollten.

Eines Tages lief Ihm eine Maus über den Weg.

Diese erstarrte, als Sie den Löwen sah.



Schließlich würde dieser sie mit einem Happs verschlingen können.

Stattdessen winkte er ab und sagte der Maus:

„Du bist mir viel zu klein als dass ich Dich fressen wollte. Ziehe Du unbesorgt weiter.“

Die Maus war erleichtert, dankte dem Löwen für seine Mildtätigkeit und zog Ihrer Wege.

Ein paar Wochen später begab sich der Löwe auf ein schattiges Plätzchen um seinen Mittagsschlaf zu tätigen.

Just in dem Moment in dem er sich hingelegt hatte, zog sich die Falle um Ihn zu, die ausgelegt worden war.

Er war in einem Netz von Seilen gefangen und hing nun an einem Baum in der Luft.

Er brüllte lautstark um Hilfe, doch niemand kam. Keiner wusste was nun zu tun war.

Die Anweisungen gab ja immer der Löwe und niemand wagte sich in seine Nähe.

Da kam die Maus vorbei, die der Löwe damals hatte ziehen lassen und sah, dass der Löwe gefangen war.

Ohne nur ein Wort zu verlieren, flitzte Sie augenblicklich den Baumstamm hinauf und begann sofort damit an den Seilen zu nagen.

Sie nagte und nagte.

Zuerst das eine Seil, dann das andere Seil, dann ein weiteres und so weiter.

Inzwischen hatte es sich herumgesprochen, was die Maus da oben auf dem Baum veranstaltete und sie wurde von den anderen Tieren beobachtet und für Ihren Mut bewundert, die sich immer noch nicht aus lauter Angst vor seiner Ausstrahlung in die Nähe des Löwen wagten.

Nach etlichen Stunden durchnagte Sie den letzten Faden vom letzten Seil und der Löwe fiel zu Boden.

Mal von dem Aufprall abgesehen, war Ihm nichts passiert und er schaute nach oben in den Baum, wo die durchgenagten Seile an einem Ast hingen.

Inzwischen war die Maus den Baumstamm hinabgeklettert.

Der Löwe fragte die Maus: „Es ist niemand zu mir gekommen, als ich jemanden benötigte. Weswegen hast Du mir geholfen?“

Da piepste die kleine Maus:

„Weil ich Sie mag. Ohne Ihre Entscheidung Herr König Löwe, wäre ich heute nicht mehr am Leben.

Es war mir eine Ehre Ihnen helfen zu dürfen.“

Und die Moral von der Geschicht:

Unterschätze die Magie der Freundschaft nicht!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.