Katze, Hund, Vogel

K atz E, hun D, voge E l

Weihnachtszeit ist ja die Zeit in der es sich im Laufe der Jahre eingebürgert hat, dass gerne Geschenke gemacht werden

Nur frage ich mich aus Sicht unserer Haustiere ob es für diese einen grossen Unterschied macht, ob diese nun Katzen, Hunde, Vogel, Nager, Pferde oder sonstige Tierleckerlis aus dem Adventskalender bekommen oder ob diese schlicht und ergreifend aus der Jackentasche entnommen werden können um sie zu füttern.

Stellen Sie sich einmal vor Sie wären ein Adler und schweben über Ihrer Stadt und betrachten aus der Vogelperspektive das Weihnachtsgetümmel auf der Erde.

Was würde er wohl denken, wenn er all das von oben betrachten würde?

Was wird eine Katze wohl denken, die eingerollt auf einer Decke auf einer Couch liegt und schläft, während um Sie herum Geschenke ausgepackt werden?

Wie nimmt es ein Hund wahr, wenn zur Weihnachtszeit plötzlich alle zuhause sind und er auffallend viele Streicheleinheiten wie sonst erhält?

Woran erkennen Sie z.B. bei einem Papagei, ob er Weihnachten nun mag oder nicht?

Nehmen Sie sich doch einmal die Zeit – muss nicht unbedingt zu Weihnachten sein- wie viele Tiere in der Werbung eingesetzt werden. Ob reale Tiere oder flauschige Stofftiere. Ob für Automarken oder für Kaffeesahne. Es gibt mehr Tiere in der Werbung, wie wir alle so bewusst wahrnehmen.

Die bekommen jedoch keine Gagen oder Gehalt für Ihr Engagement, sondern machen dabei einfach nur mit, weil Sie Ihr Herrchen, Ihr Frauchen, Ihren Besitzer etc. einfach nur genauso mögen wie diese nun einmal sind. Mit all Ihren Fehlern und Macken.

Auch ansonsten gibt es etliche Mensch-und Tierkombinationen, die das ganze Jahr über und auch jetzt zur Weihnachtszeit im Einsatz sind.

Polizisten und Blindenhunde zum Beispiel.

Kühe, die Ihre Milch für Butter und andere Molkereiprodukte geben.

Schafe, die Ihre Wolle für den Wollpullover geben, den wir Menschen dann tragen.

Etliche (Nutz-) Tiere, die den Menschen vertrauen und aus lauter Vertrauen sich sogar ins Schlachthaus führen lassen, damit der Mensch sein Fleisch zum Essen hat. Fleisch war zu Zeiten der Mammutjagd notwendig um zu überleben. In der heutigen modernen Zeit ist Fleischverzehr ein KANN, kein MUSS mehr.

Katzen, die auf Bauernhöfe speziell dafür eingesetzt worden sind, den Hof von Ratten, Mäusen und Ungeziefer fern zu halten.

Heute gehören Katzen mit den Hunden in Deutschland zu den beliebtesten Haustieren.

Ratten mögen zwar Bakterien und Krankheiten verbreiten, so wie es Mäusen ebenfalls nachgesagt wird, doch werden eben diese teilweise zu unnützen Tierversuchen eingesetzt. Würden Sie sich sowas Ihrem eigenen Haustier wünschen?

Wieso das eine quälen/ foltern und das andere lieb haben und verwöhnen?

Wie viele Sternbilder sind nach Tieren benannt: Widder, Stier, Krebs, Löwe, Skorpion, Steinbock, Fische. Das sind von 12 Sternbildern 7 Tiernamen.

Im chinesischen sind es sogar 12, die nach Tieren benannt sind.

Wie viele Menschen sind nach Berlin gereist nur um die Freundschaft zwischen einem Tierpfleger und einem Eisbärbaby zu mitzuerleben?

Weswegen haben viele Sportmannschaften Tiere im Namen?

Wieso haben Käuzchen den „Ruf“, wenn diese bei Nacht rufen, dass in der näheren Umgebung jemand stirbt? Ich habe schon in meinem Leben viele Käuzchen rufen gehört und im Gegenteil, es sind danach sogar sehr erfreuliche Sachen geschehen.

Weswegen ist die Elster „eigentlich“ diebisch?

Lawinenhunde sind jetzt gerade zur Winterzeit unermüdlich im Einsatz, um Menschenleben zu retten.

Wie viele Spiegeleier, Kuchen, Omelett, Eiersalat etc. haben Sie in Ihrem Leben schon gegessen?

Diese Eier beziehen wir hauptsächlich von Hühnern.

Meinen Sie wirklich, dass all diese Hühner noch frei und fröhlich gackernd durch die Gegend laufen?

(Zug) Vögel, die in früheren Zeiten, den Bauern mit Ihren Abflug in den Süden den Herbst/Winter ankündigten.

Tauben zum Beispiel: Auf der einen Seite werden Sie aus den Städten verjagt, auf der anderen Seite werden Sie als Brieftaube gezüchtet. Das Paradoxe: Ein Tier, was verjagt wird, gilt im Volksmund als ein Friedenssymbol. Sonderbar, oder?

Oder all die Spiel und/oder Kinofilme sowie TV-Serien, die mit und über Tiere gedreht worden sind.

Jeder von uns kennt sicher noch den einen oder anderen Film wie z.B. Mickey Mouse, Donald und Dagobert Duck aus Entenhausen, Bambi, Dumbo mit den Riesenohren, das Dschungelbuch, König der Löwen, 101 Dalmatiner, Findet Nemo , Bailey ein Freund fürs Leben, Black Beauty, Free Willy, Cap und Capper, Bernhard und Bianca, Susi und Strolch oder die Aristocats, oder? Um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Viele der genannten Filme sind von Walt Disney.

Dann war also bereits Ihm die Wichtigkeit von Tieren für den Menschen durchaus bekannt. Ob nun im Zeichentrick oder in einer Realverfilmung.

Es waren Tiere, die den unerwarteten Tsunami vor Jahren in Thailand vorhersagten. Bereits etliche Wochen vorher waren Sie in Aufruhr deswegen. Nur hat es von Menschen niemand so richtig zur Notiz genommen.

Wenn wir einmal ganz ehrlich mit uns selbst sind , dann würde das Leben der Menschen ohne Tiere richtig leer sein.

Es gäbe niemanden, der uns schnurrend ,bellend oder zwitschernd im Alltag begleitet, niemanden der für uns als Nahrungslieferant steht, niemanden der uns einkleidet, niemanden der Werbung macht, und was wären wir Menschen wenn plötzlich alle „übergestülpten“ Redewendungen , denen wir nicht einmal so richtig bewusst sind, wegfallen würden?

Es würden einige Menschen länger leben, selbst wenn das Käuzchen ruft, es gäbe einige Diebe weniger, weil die Elster ja nur ein Vogel ist, ein roter Sportwagen hätte auch ohne ein Tier richtig viel PS unter der Haube , es gäbe keine neuen Kosmetikartikel und Medikamente auf dem Markt für die unter anderem Tiere eingesetzt werden, Hunde werden in der Drogenfahndung eingesetzt, in der Haute Cuisine werden Schweine eingesetzt um Trüffel zu finden, und Kaviar , Hummer, Wachteleier, Froschschenkel, Gänsebraten etc. das alles ist auch vom Tier.

Gehen Sie einmal etwas bewusster durch das Leben wie häufig Sie in Ihrem Alltag in Ihrem eigenen Leben und in den sozialen Medien und in Ihrem indirekten realen Leben von Tieren abhängig sind.

Wenn Tiere die eine oder andere Dienstleistung nicht ausüben würden, dann würde so einiges in unserem Leben fehlen. Tiere sind einfach aus Liebe zu uns da, denn für Ihre Arbeit bekommen Sie kein Geld. Das einzige Geld was Sie indirekt erhalten ist das Futter, das Dach über dem Kopf und Tierarztkosten. Und den einen oder anderen Pokal bei einer Katzen oder Hunderasseaustellung etc. Diese Wettkämpfe wurden jedoch von den Menschen angestrebt, nicht von den Tieren. Sie nehmen dennoch uns Menschen zuliebe daran teil, ob Sie diese Wettkämpfe, Galopprennen, etc. nun mögen oder nicht. Somit ist das was die Tiere uns zurückgeben wesentlich mehr wie uns Menschen überhaupt bewusst ist und wie wir allesamt glauben.

Deswegen sollten wir Menschen uns mal genauer damit beschäftigen wie liebevoll Tiere mit uns umgehen . Selbst wenn diese in Ihrer Tiersprache sprechen , so verstehen wir sie doch ganz genau. Tiere können genauso Leid empfinden wie wir Menschen, daran sollten wir stets denken. Bevor Sie eine Entscheidung treffen, fragen Sie am besten ein Tier.

Tierische Grüsse und dass Sie immer gute Entscheidungen für Ihr Leben treffen mögen.

Ihre Pamela Porsch

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.