Erklären Sie doch mal Weihnachten aus…

er K lär E n sie D och mal weihnacht E n aus…

  • Privater Sicht
  • Wirtschaftlicher Sicht
  • Sonstiges


Ich habe zur Weihnachtszeit aus unterschiedlichsten Bereichen ein paar Stimmen eingefangen, die die Zeit von Dezember bis Anfang nächsten Jahres mal beschreiben sollen.

Hierbei kommen unterschiedliche Berufsgruppen sowie Privatpersonen zu Wort.

Die Aussagen sind anonymisiert.


„Einfach nur ein paar ruhige Stunden außerhalb des stressigen Alltags verbringen.“

„Endlich mal Zeit für meinen Mann und meine 2 Kinder zu haben. Ich freue mich das ganze Jahr darauf.“

„Mama backt die ganze Zeit Plätzchen und ich bekomme viele Geschenke.“

„Ich bekomme mein 13. Urlaubsgehalt und überlege mir gerade ob ich eine zusätzliche Anschaffung tätige oder meinen Kredit damit abbezahle.“

„ Spendenzeit. Anderen Menschen auf unterschiedliche Art und Weise helfen und unterstützen.“

„Ich habe mein Weihnachten bereits schon im Dezember letzten Jahres gehabt. Dort bin ich ins Tierheim und habe mir mein Weihnachtsgeschenk besorgt. Seitdem ist es jetzt bei mir.“

„Es kommen den ganzen Monat richtig tolle Filme im Fernsehen, die teilweise das ganze Jahr über nicht gezeigt werden.“

„Weihnachten? Ist bei uns schon längst vorbei. Wir sind bereits bei der Produktion von Schokosachen für Karneval und Ostern. „

„Es ist alles so romantisch schön dekoriert mit den ganzen Lämpchen“

„Überall im Netz gibt es nun Adventskalender mit tollen Gewinnspielen.“

„Weihnachten ist praktisch gelaufen. Es gibt noch kurzfristige Angebote für Weihnachten und Sylvester, doch der größte Teil der Reisen sind bereits gebucht. Ab 7. Januar ist wieder etwas zu haben.“

„Ich komme aus der Pyrotechnik. Sie glauben gar nicht, was in den zweieinhalb Tagen gekauft wird, um in die Luft geknallt zu werden. Zuerst die besinnlichen Tage und dann brauchen Sie halt doch wieder den Radau um sich ein gutes neues Jahr zu wünschen.“

„Ich hoffe es schneit, dass wir Schlitten fahren und einen Schneemann bauen und eine Schneeballschlacht machen können.“

„Es ist eine sehr hilfreiche Zeit. Viele gut erhaltene Lebensmittel z.B. von Supermärkten werden u.a. an die Tafeln weitergegeben.

„Mit selbstgebackenem am Kamin sitzen.“

„Das Christkind, der Nikolaus, und der Weihnachtsmann.“

„Nach Weihnachtszeit ist mir im Dezember nicht. In diesem Monat werden in der Schule noch alle Klausuren geschrieben, teilweise manchmal sogar bis zu 3 Stück am Tag. Das ist sowohl für die Schüler als auch für die Lehrer, die alles bis zu den Weihnachtsferien korrigiert haben dürfen eine stressige Zeit.“

„Mir geht dieser Weihnachtsstress einfach nur auf die Nerven.  Das hat doch alles schon nichts mehr mit dem eigentlichen Sinn von Weihnachten zu tun.“

„Mama sagt, Weihnachten fällt dieses Jahr aus. Denn wir sind im Krankenhaus und ich bekomme ein Geschwisterchen.“

„Es ist eine solche nostalgische Zeit.“

„Ich freue mich schon auf das gemeinsame Weihnachtsessen.“

„Endlich ein paar zusätzliche freie Tage für mein Hobby außerhalb des Berufes.“

„Wir sind zu Freunden eingeladen und am Tage darauf haben wir Besuch.“

„Es wurde rechtzeitig gebucht und wir sind über Weihnachten und Sylvester im Urlaub in der Südsee.“

„ Die Raunächte zwischen den Jahren, es ist so eine wunderschöne Zeit.“

„ Ich bin von Berufswegen her Schauspieler. Ich kann zwischen dem 1.12. und den 25.12. für Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern, Werbezwecken, für Schulen und Privathaushalten gebucht werden. Es gibt in diesen Wochen für mich genug zu tun.“

„Weihnachten? Der Dezember ist einer der umsatzstärksten Monate für mich im Jahr. Weihnachten fällt jedes Jahr Berufs wegen für mich und meine Familie aus. Dafür wird dann ab dem 7. 1. für ein paar Wochen zu und richtig Urlaub gemacht.“

„Ich bin vom Beruf her Anwalt. Ich sage besser nicht, was ich über Weihnachten denke. Es würde so manche romantische Illusion zerstören.“

„Ich bin wohl noch einer der wenigen, der regelmässig in die Kirche geht. Sowohl zur Weihnachtszeit, als auch unter dem Jahr.“

„Ich genieße Weihnachten jedes Jahr und freue mich auf die Woche nach Sylvester. Sie müssen wissen ich arbeite in der Fitnessbranche und nach Weihnachten stehen in allen Frauenzeitschriften, in denen im Dezember noch Weihnachtsplätzchenrezepte standen, stehen nun Abnehmrezepte. Nun wollen alle einen Waschbrettbauch oder eine schicke Bikinifigur haben und die Weihnachtspfunde verlieren.“

„Definitiv ein paar bestimmte Weihnachtslieder. Witzig nur, dass einige davon ursprünglich gar keine Weihnachtslieder waren, sondern das Lied für Ostern oder als Anti-Kriegslied geschrieben worden ist.“

„Wir haben seit Ende September in der Partnervermittlung Hochkonjunktur. Die Tage werden ab September kürzer, die Nächte länger und niemand will alleine unter dem Tannenbaum sitzen.“

„Die Weihnachtszeit war früher für unser Geschäft ertragreicher. Seitdem so vieles im Internet bestellt wird, gehen unsere Umsatzzahlen zurück. Doch das ist wohl bei vielen kleinen Einzelhändlern so“

„Weihnachten? Weihnachten würde wohl für die meisten Menschen ausfallen, wenn es keine LKWs geben würde. Was meinen Sie wohl wer im Dezember Tag und Nacht auf den Straßen ist damit die Regale im Supermarkt und in den privaten Kühlschränken gefüllt sind. Ich habe bis 16h am 24.12. kein Weihnachten und am 27.12. bin ich um 5h morgens wieder auf der Straße.“

„Sie glauben gar nicht was immer noch an Paketen und Päckchen verschickt werden zur Weihnachtszeit. Soviel wie teilweise im ganzen Jahr nicht.“

Vorweihnachtliche Grüße Ihre Pamela Porsch

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.