Klimafreundliches Denken nicht nur zur Weihnachtszeit?

K limafreundlich E s D enken nicht nur zur w E ihnachtzeit?

Gerade jetzt in der Weihnachtszeit, wo so viele Straßen, Gassen und Geschäfte hell beleuchtet sind, wo Menschen Ihre Wohnungen und Häuser hübsch dekorieren ist es für viele Menschen einfach nur schön durch die Gegend zu bummeln und in diesem Weihnachtsflair etwas Helligkeit in dieser dunklen Jahreszeit zu finden.

Es ist diese D-D Zeit. Die Zeit des Aufstehens im Dunkeln und die Zeit am Abend im Dunkeln heimkommens. Die Stunden an denen es am Tage nun hell ist, sind nun begrenzt. Früh wird nun das Licht eingeschaltet, Kerzen angezündet und es wird witterungsbedingt nun mehr drinnen wie draußen unternommen. Elektrik- und Stromanbieter über- und unterbieten sich um günstigere Tarife anzubieten, um so für das kommende Jahr neue Kunden zu gewinnen. Es ist die Zeit nur das Beste an Lebensmitteln einzukaufen, was in den Kühlschrank kommt, um zu demonstrieren wie wertvoll doch die Personen um einen herum sind.

Es ist die Zeit der Innenschau und der Reflektion.

Mit wem will ich gerne im nächsten Jahr weiter zusammenarbeiten?

Wer hat mir in diesem Jahr geholfen? Wer hat mir mit Rat und Tat beiseite gestanden?

Wer war von meinen Freunden wirklich für mich da?

Welche Freundschaften/ Kontakte haben sich als gut, positiv und ehrlich bewährt, welche sich als falsch erwiesen?

Wer hat Sie enttäuscht, gekränkt oder verletzt?

Was haben Sie daraus gelernt, was Sie ab sofort anders machen wie zuvor?

Es ist eine Zeit in der ausgelassen gefeiert wird um dieses Jahr so harmonisch wie irgend möglich ausklingen zu lassen und so friedlich es geht in das neue Jahr zu starten.

Stimmungsvolle Weihnachtslieder, Geschenke in unterschiedlichen Größen und Preisgestaltungen und ein fröhliches, heiteres Miteinander von Personen, die sich vielleicht ansonsten das gesamte Jahr nicht sehen.

Die Kehrseite der Medaille: Es ist auch die Zeit von Einsamkeit, Traurigkeit und Depression, von Personen die alleine sind und niemanden mehr haben.

Auch ich mag diese Zeit der hell und hübsch geschmückten Straßen, Gassen. Jedoch stelle ich mir die eine oder andere Frage, wenn ich mir das alles so betrachte:

Mal angenommen sämtliche Weihnachtsdekoration in allen Städten, Ländern, Gemeinden etc. würden gegen Energiesparlampen/LEDs ausgetauscht werden. Es wäre eine einmalige Umstellung und Investition, die sich jedoch über Jahre rechnen würde.

Es wäre zu Weihnachten immer noch schön beleuchtet, allerdings auf umweltschonendere Art und Weise und nachhaltiger für die Umwelt wäre es auch.

Was wäre, wenn es Glühlampen geben würde, die 10 Jahre und längere Lebensdauer hätten?

Die Glühbirnen müssten nur einmal gekauft werden und es würde viel weniger an Müll in Form von Verpackung und an Herstellung von Glühbirnen geben.

Vielleicht die Möglichkeit einer „WIRKLICH“ umweltfreundlichen Energie Batteriequelle.

Oder wenn eingespartes Geld genommen wird, um ein gigantisch Großes Solarprojekt zu finanzieren, dass z.B. durch die Sahara gehen würde. Ein Projekt was so groß wäre das der größte Teil der Menschheit oder die gesamte Menschheit davon Strom beziehen könnte?

Die Erdölreserven auf diesem Planeten würden länger halten, sehr vielen Menschen könnte so Zugang zu umweltfreundlicherem und nachhaltigerem Strom gewährt werden und die Natur/Umwelt würde es sowieso danken.

Wäre das nicht auch irgendwie Liebe zu Weihnachten?

Irgendwie doch schon oder?

Wäre es nicht schön, wenn Sie z.B. noch in 10, 20, 30, 40 Jahren in die Antarktis reisen könnten und diese noch existiert, weil diese noch nicht abgetaut wäre?

Wäre es nicht schön noch nach Venedig, auf die Malediven und nach Sylt zu reisen, in dem Wissen, dass diese Inseln noch nicht unter Wasser stehen?

Und mal angenommen, das gesamte Lametta, was um viele Weihnachtsbäume gehängt wird, würde aus Naturfasern, getrockneten Algen& Stroh gemacht werden und es würde einiges an Plastik und Erdöl eingespart werden? (P.S. und schon ist für die Wirtschaft ein neuer ökologischer Berufszweig zu Weihnachten entstanden: Algen-Lametta-Fabrikant)

Es sind alles nur Kleinigkeiten, doch auf längere Sicht gesehen haben diese eine positive Wirkung für die Menschheit, für die Tiere, für die Natur und auch noch für den Geldbeutel!

Es wäre eine Möglichkeit um diesen Planeten hier ein klein wenig lebenswerter, schöner und gesünder zu machen wie er es jetzt ist.

Mit diesem Geld was gespart werden könnte, wäre es z.B. möglich Personen die z.B. arbeitslos sind so eine Umschulung zu ermöglichen, damit diese wieder einem geregelten Berufsalltag nachgehen könnten um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Oder einsamen, traurigen Personen auf diese Art und Weise ein schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen, um so etwas Fröhlichkeit zu verbreiten, so dass Sie etwas zum Lachen haben.

Praktisch den Film „die Weihnachtsgeschichte“ in einigen Punkten davon ins Reale umgesetzt.

Ich wünsche Ihnen auf Ihre Art und Weise einen schönen Nikolaus, wie Sie diesen auch immer feiern in diesem Jahr.

Einen schönen Nikolaustag wünscht Pamela Porsch.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.