Können Sie das auch anders sehen?

K önnE n sie das auch an D ers s E hen?

„Alles ist schiefgelaufen.“

„Ja wieso, denn? Soweit ich informiert bin, war das Vorhaben von Ihnen doch ein richtig voller Erfolg und alle waren mehr wie zufrieden, was Sie alles hinbekommen haben.“

„Ja, das ist absolut richtig. Es ist auch alles hervorragend gelaufen, so wie es geplant war.“

„Und weswegen ist alles schiefgelaufen?“

„Weil es nicht MEIN Vorhaben war.“

„Verstehe ich nicht so ganz.“

„Ich habe dieses Vorhaben zwar durchgezogen, doch ist mir mein ursprüngliches Vorhaben kaputt gemacht worden.“

„Wie denn das?“

„Weil ich selber zu sehr an der Realisierung meines Traums gezweifelt habe und zu viel zu sehr auf das gehört habe, was andere über dieses Vorhaben gedacht und es schlechtgemacht haben. Und schon ist dieser Traum von mir kaputt geredet worden und ich habe etwas Anderes gemacht, weil ich mich habe beeinflussen lassen.“

„Hätten Sie denn Spaß daran gehabt diesen „eigentlichen“ Traum zu realisieren?“

„Oh, ja. Durchaus.“

„Dann ist Ihr Vorhaben doch überhaupt nicht schiefgelaufen. Sondern Sie haben lediglich gelernt noch intensiver an Ihre eigenen Träume und Vorhaben zu glauben. Unabhängig davon ob andere diese Träume nun gut finden oder nicht.“

„Da haben Sie recht.“

„Wo stehen Sie gerade?“

„Auf einem Bürgersteig und unterhalte mich mit Ihnen.“

„Dieser Bürgersteig besteht aus vielen kleinen Pflastersteinen, weil verschiedenen Personen diesen Bürgersteig haben entstehen lassen. Es wurde Werkzeug benötigt, Wasser, Sand, die dazugehörigen Handwerker und Fachkräfte, die Pflastersteine, nach Möglichkeit auch noch gutes Wetter und auch noch eine gewisse Kommunikation damit am Ende der Bürgersteig auch so aussieht, wie er aussehen soll. Da spielen also verschiedene Komponenten zusammen, die diesen Bürgersteig haben entstehen lassen.“

„Sie meinen mein geplatzter Traum ist also plötzlich ein Bürgersteig?“

„Nein Ihr Traum wird ein Bürgersteig werden, momentan fehlen noch ein paar nötige Steine dazu, dass dieser Weg stabil genug ist, dass darauf sichergegangen werden kann. „

„Und die Steine sind als Metapher für meine Ideen gemeint, richtig?“

„Richtig.“

„Ich glaube ich werde ab sofort nach diesem Beispiel den Bürgersteig auf dem ich Tag für Tag laufe, nun etwas anders betrachten wie vorher und „laufend“ an der Realisierung meines Traums weiter arbeiten.“

„Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Denken Sie stets daran, so wie das ABC mehr wie nur einen Buchstaben hat, gibt es immer mehrere Wege, die zum Ziel führen.

Und: Schreiben Sie sich Ihre Ideen auf.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.