Ein kommunikatives Missverständnis und eine positive Wendung…


„Hallo, das ist aber schön Sie jetzt mal wieder zu sehen!

„Danke, das ist sehr nett, dass Sie das sagen. Wieso tun Sie dann jedoch immer so, als ob sie mich nicht sehen würden, sobald Sie mich auf der Straße sehen und ignorieren mich permanent als wäre ich Ihnen egal?

Ich wohne in derselben Straße wie Sie.“

„Waaaaaaas, im Ernst jetzt? Ist mir noch nie aufgefallen das Sie in der gleichen Straße wohnen und ich hatte nie vor Sie zu ignorieren. Entschuldigung, wenn das so angekommen ist.“

„Was fällt Ihnen denn an mir so auf, dass Sie sich freuen mich zu sehen, wenn Sie schon nicht mitbekommen haben, dass ich in der gleichen Straße wohne wie Sie?“

„Na ja, lediglich, dass was ich so im Supermarkt beim Einkaufen mitbekomme und wenn wir und dort miteinander kurz unterhalten haben. Und ich nehme an Sie mögen Fenchel, denn Sie hatten jedes Mal Fenchel im Einkaufswagen, wenn wir uns getroffen haben, Sie kaufen Ihre Milch vorwiegend nur in Glasflaschen und heute höre ich anhand Ihrer Stimme, dass Sie eine Erkältung haben.“

„Interessant, ja stimmt wirklich. Ich mag Fenchel und meine Milch kaufe ich wirklich nur in Glasflaschen ein und die Erkältung ist dieses Jahr sehr hartnäckig. Ich habe sie dieses Jahr bereits schon über 2 Wochen.“

„Waren Sie schon beim Arzt deswegen?“

„Ich? Wegen sowas doch nicht.“

„Das sehe ich auch so. Mein Arzt ist absolut hervorragend, doch ich will das Wartezimmer nicht unnötig füllen. Und davon mal abgesehen ist das Wartezimmer sicherlich vollgestopft mit jeder Menge anderer Viren und Bazillen. Haben Sie es schon mit ……. Probiert? Das hat mir bislang immer sehr gut geholfen und meine Erkältung war rucki-zucki weg und ich konnte wieder normal reden.

„Nein, ich wusste gar nicht, dass sowas dabei hilft…“

„In 2-3 Tagen dürften Sie spätestens wieder topfit sein.“

„Das ist gut, denn Ende der Woche benötige ich meine Stimme wieder.“

„Darf ich mal nachfragen wofür?“

„Ich bin Sänger in einer Band und wir haben am Wochenende einen Auftritt.“

„Machen Sie das berufsmäßig mit der Band aufzutreten?“

„Nein, das ist mein Hobby. Ich bin gerade in der Band für eine gewisse Probezeit aufgenommen worden, um zu schauen ob alle Mitglieder zusammen können und nun bin ich heiser.“

„Mit dem Mittel sind Sie bis zum Wochenende wieder fit.“

„Jetzt bin ich komplett überrascht.“

„Worüber?“

„Über Sie. Sie sind ja sogar richtig nett. Hätte ich so nie von Ihnen gedacht.“

„Danke für das Kompliment. Und nun werden wir uns bestimmt mal häufiger sehen, denn Sie wissen ja nun, dass ich in der gleichen Strasse wie Sie wohne.“

„Wissen Sie was? Wir haben soeben gerade den Rekord gebrochen, was eine Unterhaltung anbelangt.“

„Unglaublich. Wir sind bei fast 15Minuten.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.